Was ist Ihre Herausforderung?

Kontakt
Strategie

5 Gründe für einen Agenturwechsel

Home Blog
Enrico Bernardo
10/07/20

Du spielst mit dem Gedanken, deine Performance-Marketing Agentur zu wechseln?
Wir haben fünf Gründe für den Wechsel deiner Google Ads-, Social-Media- oder SEO- Agentur zusammengefasst.


Die Agentur zu wechseln, ist manchmal keine leichte Entscheidung. Nach längerer Zusammenarbeit hat man sich in der Regel an Prozesse, Workflows und vor allem die eigenen Ansprechpartner gewöhnt. Doch auch wenn der Wechsel zunächst einen Mehraufwand bedeutet – langfristig kann sich die Entscheidung deutlich auszahlen. Die folgenden fünf Gründe können klare Anzeichen dafür sein, dass sich der Wechsel zu einer neuen Agentur lohnen wird. 

#1 – Schwache Kommunikation

Die regelmässige Abstimmung mit deiner Agentur ist für eine erfolgreiche Zusammenarbeit wesentlich. Hierbei helfen “Jour Fixe” Termine, die ein Mal pro Woche oder alle zwei Wochen stattfinden. Dabei sollte deine Agentur dir unbedingt auf Augenhöhe begegnen: komplexe Sachverhalte sollten nicht noch komplexer gemacht werden, sondern leicht verständlich aufbereitet werden. Du solltest zu jedem Zeitpunkt verstehen, was gerade passiert. Einer der wichtigsten Punkte einer transparenten Kommunikation ist ein sauberes Reporting. Die richtigen Kennzahlen sowie ein regelmässiger Soll/Ist-Abgleich sollten zur Tagesordnung gehören. Eine gute Agentur automatisiert Reports heutzutage, statt sie manuell zu erstellen, denn am Ende zahlst du auch für diese Stunden und das muss nicht sein.

#2 – Unstrukturiertes Arbeiten

Ordnung ist das halbe Leben – Diesen Spruch hat bestimmt jeder schon einmal gehört. Struktur und Ordnung sollte nicht nur in deinen Werbekonten herrschen, beides sollte sich wie ein roter Faden durch die Zusammenarbeit mit deiner Agentur ziehen. Ist dein Ansprechpartner unstrukturiert oder kommuniziert mit Excel- und E-Mail Wüsten? Das sollte nicht sein, denn es kostet dich und die Agentur wertvolle Zeit, die besser in Kampagnen-Strategie und Optimierung investiert werden sollte. Eine gute Agentur lebt Strukturen und ordnet die Zusammenarbeit mithilfe von Reportings, sodass du zu jeder Zeit einen klaren Überblick über Ihre Performance haben.

#3 – Deine Kampagnenziele werden nicht erreicht

Du arbeiten seit Jahren mit der gleichen Agentur und scheust einen Wechsel, da sich Workflows und Ansprechpartner gut eingespielt haben? Das ist absolut verständlich. Doch wenn Leistung und Performance zu wünschen übrig lassen, ist es dennoch Zeit, über einen Wechsel nachzudenken. Du trittst seit Monaten auf der Stelle und verfehlst regelmässig die gesteckten Kampagnen-Ziele? Deiner Agentur gelingt es nicht, deine Geschäftsziele in passende ROAS, Umsätze oder Lead-Ziele zu übersetzen? Deine Ansprechpartner bringen keine proaktiven Vorschläge zu Conversion-Tracking oder -Optimierung? Dann könnte es sein, dass deine Agentur mittlerweile betriebsblind geworden ist oder sich nicht so weiterentwickelt hat, wie deine eigenen Ziele.

#4 – Bindung durch Vertragslaufzeit statt Leistung

Generation Netflix ist es gewohnt, alles von heute auf morgen “an-” und wieder “abschalten” zu können. Leider passt das überhaupt nicht zum herkömmlichen Vertragsmodell von Agenturen: Im Online-Marketing sind Verträge über 12 oder 24 Monate üblich. Dabei wird die vertragliche Bindung jedoch häufig nur durch Laufzeiten und nicht durch Leistung definiert. Grundsätzlich gilt: Eine sinnvolle Vertragsvereinbarung sollte auch die Leistung deiner Agentur in den Fokus stellen. Wir raten zu einer Laufzeit von drei bis sechs Monaten, die eine leistungsabhängige Komponente mit einschliesst.

#5 – Deine Agentur ist Dienstleister aber kein Mitunternehmer

Als du deine Agentur ausgewählt hast, hast du noch mit dem Geschäftsführer gesprochen und es gab einen offenen Austausch über die gemeinsamen Ziele. Nach einigen Jahren bist du nun jedoch nur noch eine Nummer von vielen und die Weiterentwicklung deiner Ziele findet in den Massnahmen der Agentur keine Berücksichtigung mehr. Auch das ist ein klarer Grund für einen Wechsel: Du solltest immer das Gefühl haben, auch unternehmerisch verstanden zu werden. Dein Ansprechpartner muss dazu dein Geschäftsmodell voll und ganz durchdringen. Wenn sich deine Agentur aber zunehmend hinter den vereinbarten Tagessätzen und Zeitkonten versteckt und nicht mehr die Extrameile geht, hast du einen 1-a-Dienstleister gefunden, jedoch keinen Mitunternehmer. Ob mit der Geschäftsführung oder deinem Ansprechpartner – bei der Zusammenarbeit mit deiner Agentur sollte die Reflexion gemeinsamer Geschäftsziele im Vordergrund stehen. Halte deine leistungsabhängigen Vereinbarungen quartalsweise nach und bewerte die Ergebnisse gemeinsam mit deiner Agentur kritisch.


Bei WEVENTURE kommunizieren wir immer auf Augenhöhe und agieren im Sinne Ihrer individuellen Geschäftsziele. Wir sind echter Mitunternehmer und nicht nur Dienstleister. Unsere leistungsabhängigen Vereinbarungen halten wir quartalsweise in einem gemeinsamen Business-Case fest. Mitunternehmer gesucht?

Enrico Bernardo<br />
Enrico Bernardo
Geschäftsführer

Hast Du Fragen zum Blogeintrag oder bist auf der Suche nach einer professionellen Unterstützung in diesem oder einem anderen Bereich?
Dann schreib uns gerne eine E-Mail über unser Kontaktformular.

Kontakt

Weitere Blogeinträge

Facebook Videos: 5 Regeln für bessere Performance
Welt aus Stahl
Der Corona Performance Marketing Guide