7 Tipps für erfolgreiches Search Engine Optimization

SEO knows best! Schöpfen Sie ihre SEO-Potenziale voll aus. Mit unseren 7 Tipps wissen Sie genau, worauf Sie bei SEO achten müssen, um erfolgreich zu bleiben.

 

1. Keyword-Recherche: Fokus- und verwandte Keywords

Jede Seite und damit jede URL sollte im Idealfall nur auf ein Fokus-Keyword ausgerichtet sein. Dabei wird das Fokus-Keyword mit semantisch verwandten Keywords untermauert, die in den Texten auf der Seite an strategisch sinnvollen Stellen, wie in der Hauptüberschrift (H1) oder im ersten Absatz, verwendet werden. Tools wie der Google Keyword Planner, Sistrix oder Searchmetrics vereinfachen die Recherche.

Auf sogenanntes Keyword-Stuffing (übermäßige Nutzung des Keywords) sollte jedoch verzichtet werden. Nicht jede Überschrift muss das Keyword enthalten, auch Synonyme sollten sich hier widerspiegeln.

 

2. Bessere Lesbarkeit für User und Crawler

Ähnlich wie bei Breadcrumbs, der sekundären Navigation auf einer Webpräsenz, können User anhand einer aussagekräftigen URL schon vor dem Besuch der Webseite Informationen darüber erhalten, in welchem Bereich / in welcher Seitentiefe sie sich befinden. Auch für (Google) Bots ist eine eindeutig lesbare URL wichtig, denn sie bildet die technische Fundierung effektiven SEOs.

 

3. Suchergebnisseiten: Inspiration für relevanten Content

Welche Inhalten sind in Verbindung mit dem besagten Keyword am relevantesten? Welche Webseiten haben es auf die ersten Ränge geschafft? Es ist wichtig die Suchergebnisseiten (SERPs) im Blick zu behalten und zu analysieren. Sie bieten wichtige Erkenntnisse für die Strukturierung und inhaltliche Aufbereitung der eigenen Webseite. Mit Tools wie Sistrix oder der Google Search Console kann das Ranking vorab definierter Keywords über die Zeit betrachtet werden. Relevant ist dabei nicht nur, dass man mit dem gewählten Keyword im Ranking auftaucht, sondern auch mit der richtigen Landing Page.

 

Cat-Content ist begehrt, doch ist er relevant für Ihre Zielgruppe und Ihre Webpräsenz?
Quelle: giphy

 

4. Relevanter Inhalt für User und Suchmaschine

Es reicht nicht aus einen Text mit Keywords voll zu packen und dann auf das Beste zu hoffen. Inhalte werden immer primär für den Nutzer erstellt. Um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, ist es wichtig, hochwertigen Content zu erstellen, der die Bedürfnisse seiner Zielgruppe anspricht. Seien es Text, Grafiken oder Videos - Qualität und Mehrwert sind das A und O.

 

5. Alles angepasst: Snippets

Die Optimierung von Metadaten soll nicht nur zu einem besseren Ranking in den Suchmaschinen führen, sondern auch zu wertvollen Klicks. Besonders für die Suchergebnisseiten (SERPs) sind Title, URL und Metadescription, die als ein Snippet zusammengefasst sind, relevant. Noch hervortretender sind die sogenannten Rich Snippets, die bereits auf der SERP die Antwort auf die Suchanfrage geben. Einziges Problem: Rich Snippets können nicht vom Webmaster beeinflusst werden. Vielmehr sucht sich der Bot die Antwort auf der Seite zusammen. Hier wird die Bedeutung von longtailigen Keywords (mehrer Wörter / Fragestellungen) deutlich. Wird die Suchanfrage direkt aufgegriffen auf der Seite, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Antwort von Google direkt angezeigt wird.

 

In diesem Beispiel wird die SEO-Definition von Wikipedia als Rich Snippet dargestellt.
Quelle: Google Screenshot

 

6. Performance

Google hat verkündet, dass die Ladegeschwindigkeit von mobilen Webseiten in Zukunft zum relevanten Rankingfaktor werden. Bei regulären Desktop-Webseiten, ist dies seit Jahren Standard. Ladegeschwindigkeiten sowie User Experience durch z. B. responsives Design, sind für eine erfolgreiche Platzierung in den Suchergebnissen nicht mehr wegzudenken. Bewertet wird zukünftig die mobile Darstellung einer Seite. Ebenfalls rückt die Verschlüsselung von Daten mit Hilfe von SSL-Zertifikat immer mehr in den Vordergrund.

 

7. Spread the word: Verbreite den Content

Es geht natürlich auch darum den Content über diverse Kanäle, Multiplikatoren und Plattformen zu verbreiten und interessierte Zielgruppen darauf aufmerksam zu machen. Strategien für effizientes Linkbuilding, in dem z. B. Blogs oder Influencer auf die eigene Webseite zurück verlinken, fördern nicht nur die Relevanz der Webseite für Suchmaschinen, sondern führen auch Nutzer auf die Webseite. Jedoch wird unnatürliches backlinking von Google bestraft. Es gilt daher, lieber wenige qualitativ hochwertige und thematisch passende Backlinks zu bekommen.

 

Suchmaschinenoptimierung ist ein ganzheitlicher Prozess, der häufig erst auf langfristiger Sicht Früchte trägt. Eine technisch saubere Umsetzung der Seite, hochwertiger Content und eine gute Usability sind dabei die wichtigsten Ansatzpunkte. Eine tiefgründige Analyse und ein Konzept mit priorisierten Maßnahmen sollte daher immer den Startpunkt bilden, um einen roten Faden in der SEO-Arbeit zu behalten. Eine regelmäßige Überprüfung der Performance und des Rankings ist dabei für die Seitenpflege unerlässlich.  

 

Bildquelle: Freddie Marriage