Was ist Ihre Herausforderung?

Sprechen Sie direkt mit einem Experten unter +49 (0)30 611016610

Ich will News!

    Kontakt
    Eingerollte beige Schatzkarte
    SEO

    Erfolgreiches Keyword-Mapping erstellen

    Kostenloser SEO-Quick-Check!
    Home Blog
    WEVENTURE 18/02/21

    So wie für Piraten die Karte früher der Weg zum Schatz war, ist für die SEO-Piraten das Keyword-Mapping die Karte zu einer erfolgreichen Webseite. Wir erklären dir hier, worauf du bei deinem Keyword-Mapping achten solltest und welche Tools dich dabei unterstützen können.


    Das erwartet dich

    Warum ist ein Keyword-Mapping wichtig?

    Der Begriff Keyword-Mapping ist für viele mit einem Fragezeichen behaftet, weshalb wir erstmal klären, worum es sich dabei handelt. Wir bewegen uns hier in der Onpage-Optimierung. Ein Keyword-Mapping ist ein Dokument, in dem jede URL deiner Webseite einem Keyword zugeordnet wird. Eine URL darf dabei natürlich mehrere Keywords haben, ein Keyword sollte hingegen nicht zwei unterschiedlichen URLs gleichzeitig zugeordnet sein.

    Um es etwas zu veranschaulichen: Stell dir jede URL als Insel vor. Auf den Inseln befinden sich verschiedene Wege, die deine Keywords darstellen. Eine Insel kann mehrere Wege haben, ein Weg (Keyword) darf aber nicht zwei unterschiedlichen Inseln (URLs) zugeordnet werden. Dadurch, dass Wege üblicherweise nicht über das Wasser führen, lässt sich das leicht merken. Wären die Keywords mehreren URLs zugeordnet, käme es zur Keyword-Kannibalisierung. Google weiß dann nicht mehr, für welches Keyword die entsprechende URL wirklich rankt, also ob der Weg auf die Insel A oder Insel B gemeint ist.

    Keyword-Recherche gleich Keyword-Mapping?

    Nein, ein Keyword-Mapping ist keine Keyword-Recherche! Allerdings ist eine Keyword-Recherche oder auch Keyword-Analyse ein wichtiger Teil des Keyword-Mappings. Die Recherche beinhaltet eine grundlegende Suche nach geeigneten Keywords für deine Website. Hier kannst du nach allgemeinen Keywords suchen, die für deine Website in Frage kommen oder auch nach Nischen-Keywords. Versetz dich hier immer in die Lage potenzieller Nutzer:innen. Was google ich, damit ich meine Website finde? Ein Keyword-Mapping geht hingegen einen Schritt weiter und ordnet die Keywords den entsprechenden URLs zu, für die sie optimiert werden sollen. Deswegen ist ein gründliches Keyword-Mapping so wichtig. Es schafft eine Übersicht, für welches Keyword die entsprechende Seite ranken soll und ist zudem eine wichtige Basis für die Content-Erstellung.

    Wie lege ich ein Keyword-Mapping an?

    Um ein Keyword-Mapping möglichst übersichtlich anzulegen, empfiehlt sich Google Sheets. Hier kannst du dann mit der Funktion „SVerweis“ arbeiten. Um das Ganze verständlich darzustellen, arbeiten wir mit einem fiktiven Beispiel: Der Anbieter „Surfing Abenteuer“ möchte seine Website optimieren und legt nach einer Keyword-Recherche sein Keyword-Mapping an. Surfing Abenteuer ist ein deutscher Anbieter und offeriert verschiedene Kurse, Urlaube und Ausstattung rund um das Surfen an. Die Seite hat viele Unterseiten mit jeweils eigenen URLs. Diese wären zum Beispiel:

    • https://surfing-abenteuer.com
    • https://surfing-abenteuer/surfer-hinweise
    • https://surfing-abenteuer/surfer-strände
    • https://surfing-abenteuer/surfer-blog
    • https://surfing-abenteuer/surfer-shop
    • https://surfing-abenteuer/surfer-shop/surfboards
    • https://surfing-abenteuer/surfer-shop/surf-equipement

    In einer Google-Sheets-Tabelle werden nun die einzelnen Spalten unterschiedlich beschriftet. Am besten nutzt du dafür die folgende Aufteilung: Seitentyp, Klicktiefe, URL, Thema, Keywords, SV (Suchvolumen) und Ranking. Das ganze sieht dann folgendermaßen aus:

    Keyword-Mapping anlegen, Screenshot aus Google Sheets

    Da sich Unterseiten thematisch oft sehr ähnlich sind, solltest du aufpassen und jeder URL die wirklich passenden Keywords zuzuordnen. Einen weiteren wichtigen Hinweis gibt dir das Suchvolumen. Achte darauf, wie viele Menschen durchschnittlich pro Monat nach dem Begriff suchen. Denn was nützt es dir und deinen potenziellen Kund:innen, wenn du deine Seite auf einen Begriff optimierst, nach dem niemand sucht?

    Um das Suchvolumen für ein Keyword zu ermitteln, helfen dir Tools wie zum Beispiel der Keyword-Planer in Google Ads. Darüber kannst du das Suchvolumen ermitteln und es manuell in einer Spalte neben dem Keyword hinzufügen. Für unser Beispiel Surfing Abenteuer sieht das dann wie folgt aus:

    Keyword-Mapping mit Suchvolumen, Screenshot aus Google Sheets

    Manchmal ist es gar nicht so einfach, eine Vielzahl an Keywords zusammenzustellen – besonders wenn sich die Seiten nur minimal voneinander unterscheiden. Oftmals gehen dann schnell die Ideen für neue Keywords aus. Deshalb haben wir dir hier die 9 besten Keyword-Tools zusammengetragen, die dein Keyword-Mapping erleichtern können.

    SVerweis im Keyword-Mapping nutzen

    Du musst aber nicht jedem Keyword die Position und rankende URL mühsam per Hand zuordnen. Stattdessen kannst du dir deine Arbeit mit der Funktion „SVerweis“ in Google Sheets (oder auch MS Excel) enorm erleichtern. Wenn die Seite bereits einige Zeit existiert, ist es zudem sinnvoll sich anzuschauen, auf welchem Platz die Seite für das entsprechende Keyword bei Google rankt.

    Veranschaulichung, Quelle: unsplash.com

    Search Analytics for Sheets

    Wir benutzen dafür das Add-on Search Analytics for Sheets. Dieses Add-on ist verbunden mit der Google Search Console sowie Google Analytics und kann so Daten aus diesen Quellen importieren. Dafür klickst du in deinem Google Sheets einfach auf „Add-ons”. Hierbei ist es wichtig, dass du mit dem selben Account in dem Dokument bist, den du auch für das Add-on verwendest. Achte darauf bei der Kategorie „Group By” zuerst „Query” (das bedeutet Keyword) und anschließend „Page” einzugeben. Wir empfehlen ein Date-Range zwischen drei bis sechs Monaten. Mit dem Klick auf „Request Data” erscheint ein zweiter Reiter neben deinem Keyword-Mapping.

    Search Analytics for Sheets, Screenshot aus Google Sheets

    Jetzt wird es leider etwas komplizierter, aber sobald die Formel einmal richtig ist, ist der Rest ein Kinderspiel.

    SVerweis einsetzen

    Die fertige Formel soll am Ende wie folgt aussehen – keine Angst, wir führen dich Schritt für Schritt zum richtigen Ergebnis.

    SVerweis-Formel, Screenshot aus Google Sheets
    • Erstelle neben der Spalte „Suchvolumen“ eine Spalte namens „Ranking”.
    • Eröffne die Formel mit =SVERWEIS(
    • Dann klickst du in die Zelle mit dem Keyword. In der Tabelle für die Surfing Abenteuer ist dies die Zelle, in der fett gedruckt „Surfing“ steht. In unserer Tabelle ist das I2. Das Ziel ist es ja, das Ranking für dieses Keyword herauszufinden. Also =SVERWEIS(I2
    • Anschließend gehst du in den neuen Reiter, der sich durch Search Analytics in Sheets erstellt (bei uns heißt er „RankingsJan“) und markierst alle relevanten Spalten. Wichtig: Die Spalte Query muss hierbei die erste Spalte sein!
    • Die Formel sieht nun so aus: =SVERWEIS(I2;RankingsJan!A:F;
    • Um nun der Formel zu sagen, dass hier das Ranking des jeweiligen Keywords eingefügt werden soll, geben wir die Nummer der Spalte ein, die den Namen „Position” trägt.
    • In unserem Reiter „RankingsJan” ist die Spalte „Position” die Nummer 6, hat also den Index 6.
    Formel erstellen, Screenshot aus Google Sheets
    • Unsere Formel ist nun also: =SVERWEIS(I2;RankingsJan!A:F;6;
    • Zu guter Letzt noch das Attribut „Falsch” hinzufügen (da die Tabelle nicht sortiert ist) und die Klammer schließen.
    • Und schon ist unsere Formel fertig:  =SVERWEIS(I2;RankingsJan!A:F;6; FALSCH).

    Damit lässt sich nun das Ranking nachvollziehen. Am besten ziehst du die Formel einmal die gesamte Spalte herunter.

    Meta-Daten für die Seite festlegen

    Um deiner Seite SEO-technisch noch einen Vorsprung zu verschaffen, empfiehlt es sich, für jede Seite – also jede URL – Meta-Daten einzupflegen. Die Meta-Daten bestehen aus dem Meta-Titel und der Meta-Description. Diese werden in den sogenannten SERPs angezeigt. SERPs sind die „Search Engine Result Pages“, also die Seiten, die Google auf eine Suchanfrage hin anzeigt.

    Eine übersichtliche SERP ist auch für Suchmaschinen eine wahre Freude. Außerdem erkennen Nutzer:innen so direkt, um was es auf der entsprechenden Seite geht. Als Richtlinie für einen Meta-Titel gilt: Nicht länger als 55 Zeichen. Für die Meta-Description solltest du nicht mehr als 150 Zeichen verwenden. Eine gute SERP enthält außerdem auch immer das Haupt-Keyword. Für unseren Surfing-Anbieter wäre folgendes ein gutes Beispiel:

    Surfen und Spaß – Surfing Abenteuer
    Erfahre hier alles rundum das Surfen! ✓ Kostengünstige Surfcamps ✓ Schnell Surfen lernen ✓ Geld zurück Garantie → Gleich auschecken!


    Fazit

    Das Keyword-Mapping ist nicht nur am Anfang wichtig, es dient auch im weiteren Verlauf zur Pflege der Website. Zusätzlich hilft es dir, bei der Content-Erstellung stets im Blick zu behalten, für welche Keywords die Seite ranken soll. Das erleichtert dir wiederum, die Texte entsprechend zu verfassen. Außerdem wird durch das Keyword-Mapping verhindert, dass mehrere Seiten auf die gleichen Keywords optimiert werden und sich so im schlimmsten Fall gegenseitig kannibalisieren.

    Wir hoffen, wir konnten dich dabei unterstützen, das Keyword-Mapping für deine Webseite zu erstellen! Bei Rückfragen kontaktiere uns gerne.

    Nora Plato
    Nora Plato Digital Marketing Managerin

    Hast Du Fragen zum Blogeintrag oder bist auf der Suche nach einer professionellen Unterstützung in diesem oder einem anderen Bereich?
    Dann schreib uns gerne eine E-Mail über unser Kontaktformular.

    Kontakt

    Weitere Blogeinträge

    mehrfarbiger HTML-Code auf schwarzem Bildschirm als Symbol für Frontend und Backend
    TECH
    Frontend vs. Backend – Was ist was?
    Symbolbild Uhr - Zeit Tracken über Google Tag Manager
    ANALYTICS
    Website tracken via Google Tag Manager